textetage

Übersetzung » Erica Fischer

Erica Fischer

Geboren im englischen Exil der Eltern, die nach dem Krieg nach Wien zurückkehrten. Abitur und Studium am Dolmetsch-Institut der Universität Wien, abgeschlossen mit dem akademischen Grad Dipl.Dolm. Anfang der 70er Jahre Gründungsmitglied der Neuen Frauenbewegung in Wien und erste journalistische Arbeiten für Print und Hörfunk. Lebt und arbeitet seit 1988 als Schriftstellerin, Buchübersetzerin (über zwanzig Bücher aus dem Englischen) und freie Journalistin (Hörfunk, Print) in der Bundesrepublik Deutschland, seit 1994 in Berlin.

Stipendien und Preise:

1998: Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf, Brandenburg
2007: Aufenthaltsstuipendium in der Villa Decius, Krakau
2006/2007: Projektstipendium für Literatur des österreichischen
Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur
Juni 2009: Verleihung der Hedwig-Dohm-Urkunde durch den Journalistinnenbund.

Publikationen (Auswahl):

"Gewalt gegen Frauen" (mit Brigitte Lehmann und Katrin Stoffl), Kiepenheuer & Witsch, Köln 1977

"Jenseits der Träume", Frauen um Vierzig, k&w, Köln 1983

"mannhaft", Vernehmungen einer Feministin zum großen Unterschied, Köln 1987

"Ohne uns ist kein Staat zu machen", DDR-Frauen nach der Wende (mit Petra Lux), Köln 1990

"Aimée & Jaguar", Eine Liebesgeschichte, Berlin 1943, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1994 (übersetzt in 16 Sprachen und verfilmt)

"Am Anfang war die Wut", Monika Hauser und Medica mondiale, Ein Frauenprojekt im Krieg, Köln 1997

"Die Liebe der Lena Goldnadel", Jüdische Geschichten, Rowohlt Berlin, Berlin 2000 (Übersetzungen: niederländisch und türkisch)

"Das kurze Leben der Jüdin Felice Schragenheim", Berlin 1922 – Bergen-Belsen 1945, mit Fotos und Reproduktionen von Christel Becker-Rau, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2002

"Ich wählte die Freiheit", Geschichte einer afghanischen Familie (mit Mariam Notten), Carl Hanser Verlag, München 2003

"Die Wertheims", Geschichte einer Familie (mit Simone Ladwig-Winters), Rowohlt Berlin, Berlin 2004

"Das Wichtigste ist, sich selber treu zu bleiben", Die Geschichte der Zwillingsschwestern Rosl und Liesl, Verlag Carl Ueberreuter, September 2005

"Himmelstraße", Geschichte meiner Familie, Rowohlt Berlin, September 2007

"Mein Erzengel, Roman, Rowohlt Berlin 2010

 Übersetzungen

John Osborn: Jagdzeit, Zsolnay, Wien 1975
Kate Millett: Sita, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1978
Rolling Stone, Bd. 1 und 2, Rowohlt, Reinbek 1979, Mitübersetzerin
Kate Millett: Im Basement, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1980
Alan Beyerchen: Wissenschaftler unter Hitler, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1980, Mitübersetzerin
Unsere Kinder, unser Leben
, Rowohlt, Reinbek 1981, Mitübersetzerin
Kate Millett: Das verkaufte Geschlecht, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1981, Mitübersetzerin
John Guillebaud: Die Pille, Rowohlt, Reinbek 1982
Kate Millett: Flying, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1982
June Goodfield: Kopfwelten, Rowohlt, Reinbek 1983, Mitübersetzerin
Lawrence M. Pray: Wie ich mit dem Diabetes leben lernte, Rowohlt, Reinbek 1985
John Hanlon: Mosambik, Revolution im Kreuzfeuer, edition südliches afrika, Bonn 1986, Mitübersetzerin
Mary Benson: Nelson Mandela, die Hoffnung Südafrikas, Rowohlt, Reinbek 1986, Mitübersetzerin
Mary Benson: Wir weinen um unser Land, Rowohlt, Reinbek 1988
Andrea Dworkin: Pornographie, Männer beherrschen Frauen, Emma, Köln 1988
Anne Tristan: Von innen, Als Mitglied der Front National in der Hochburg Le Pens, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1988
Paula Caplan: So viel Liebe, so viel Haß, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1990
Kate Millett: Der Klapsmühlentrip, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1993
Appelt, Erna/Neyer,Gerda (Hg.): Feministische Politikwissenschaft, Verlag für Gesellschaftskritik, Wien 1994, Mitübersetzerin
Stig Björkman: Woody über Allen, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1995
Brenda Maddox: Ein verheirateter Mann, D.H. Lawrence und Frieda von Richthofen, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1996
Evan Zimroth: Frühe Arabesken, Kiepenheuer & Witsch, Köln 1999
Eilat Negev/Yehuda Koren: Im Herzen waren wir Riesen, Die Überlebensgeschichte einer Liliputanerfamilie, Econ, München 2003
Siri Hustvedt: Was ich liebte, Mitübersetzerin mit Uli Aumüller und Grete Osterwald, Rowohlt, Reinbek 2003
Sophie Freud: Im Schatten der Familie Freud, Mitübersetzerin mit Sophie Freud, Claassen, Berlin 2006

www.erica-fischer.de

kontakt: ef(@)textetage.com

ef@textetage.com